Hinter den Schlagzeilen

Deutschland 2021, 93 Min., deutsche Fassung
Regie & Buch: Daniel Sager

„Dokumentarfilm über die Arbeit der beiden investigativen Journalisten Frederik Obermaier und Bastian Obermayer von der Süddeutschen Zeitung, die über einen längeren Zeitraum bei ihren Recherchen begleitet werden. Am Beispiel der „Ibiza-Affäre“ um Heinz-Christian Strache verfolgt der Film detailgenau mit, wie seriöser Enthüllungsjournalismus auch in brisanten Fällen verantwortbar bleibt, und warnt davor, welchen Gefährdungen und Einflussnahmen er gleichermaßen ausgesetzt ist. – Sehenswert.“ (film-dienst)

 
Fr17.09.202122.00
Sa18.09.202122.00
Mo20.09.202118.00
Di21.09.202120.30

Raftis - Der Hochzeitsschneider von Athen

Griechenland 2020, 100 Min., griech. OmU
Regie & Buch: Sonia Liza Kenterman
D: Dimitris Imellos, Tamila Koulieva, Thanasis Papageorgiou u. a.

„,Erwachsener‘ Coming-of-Age-Film über einen vereinsamten Herrenschneider, der mangels Nachfrage seinen Laden aufgeben muss. Notgedrungen fertigt der 50-Jährige preiswerte Brautkleider und gewinnt so in den ärmeren Vorstädten Athens neue Kundschaft. Vor dem Hintergrund der schweren Wirtschaftskrise schildert der charmante Debütspielfilm in leisen komödiantischen Szenen den Aufbruch eines Außenseiters, der sich noch einmal neu erfindet.“ (film-dienst)

 
Do23.09.202120.30
Fr24.09.202122.00
Sa25.09.202122.00

Sheytan vojud nadarad - Doch das Böse gibt es nicht

Iran 2019, 152 Min., Farsi Omu
R&B: Mohammad Rasulof; D: Ehsan Mirhosseini, Shaghayegh Shourian u. a.
Berlinale 2020: Bester Film, Preis der Ökumenischen Jury

Vier Episoden, die auf unterschiedliche Weise die Todesstrafe im Iran zum Thema haben und nur lose miteinander verknüpft sind.
„Rasulofs engagiertes Episoden-Drama ist eine couragierte, unaufdringlich gefilmte Abrechnung mit einem autoritären, unterdrückenden System. Der Film wirft wichtige Fragen auf und überrascht mit vielen Wendungen.“ (programmkino.de)

„Ein meisterhafter, bildmächtiger und dicht gewobener Film, der lange nachhallt. (Walter Gasperi)

 
Mo27.09.202118.00
Di28.09.202120.30
Do30.09.202120.30
Fr01.10.202121.30

Hochwald

Österreich 2020, 107 Minuten, deutsche Fassung
Regie: Evi Romen; D: Thomas Prenn, Noah Saavedra u. a.
Diagonale 2021: Bester Spielfilm; Zürich Festival 2020: Bester Film

„Die Geschlossenheit eines Südtiroler Bergdorfes wird durch das Verhalten eines jungen Burschen provoziert. Seine Position als traumtänzerischer Außenseiter treibt ihn aus der muffigen Dörflichkeit hinunter ins Tal. Evi Romen entwirft ein sorgfältig komponiertes Stück Antiheimatfilm – souverän und wie aus einem Guss.“ (Diagonale, Jury-Begründung)

„In der ebenso dichten wie unaufgeregten Inszenierung packt dieses Drama einer verzweifelten Identitätssuche.“ (W. Gasperi)

 
Sa02.10.202122.00
Mo04.10.202118.00
Di05.10.202120.30

Nahschuss

Deutschland 2020, 90 Min., deutsche Fassung
Regie: Franziska Stünkel
D: Lars Eidinger, Devid Striesow, Luise Heyer, Moritz Jahn u. a.

Ein Mann wird für die Staatssicherheit der DDR tätig, zerbricht aber an diesem System. „Ein dunkles Kapitel deutscher Geschichte, beklemmend und hochspannend inszeniert als Mischung aus Politdrama und Psychothriller – ganz weit weg von jedem Lehrstückkino. Als Verkörperungen des Kampfes Mensch vs. unmenschliches System holen Lars Eidinger und Devid Striesow das abstrakte Grauen des DDR-Überwachungsapparates so nah heran, dass es weh tut.“ (FILMSTARTS.de)

 
Do07.10.202120.30
Fr08.10.202122.00
Sa09.10.202122.00

The Father

Großbritannien 2020, 97 Min., engl. OmU
R&B: Florian Zeller; D: Anthony Hopkins, Olivia Colman, Olivia Williams, Rufus Sewell u. a.
Oscars® 2021: Bester Hauptdarsteller

Anthony ist ein 80 Jahre alter Mann, der an fortschreitender Demenz leidet. Doch er will keine Hilfe annehmen und weigert sich, sein Schicksal anzuerkennen.
„Großes Schauspielerkino, bei dem beim Publikum durch die Perspektive des alten Mannes auch dessen Desorientierung und Verwirrung eindrücklich vermittelt wird.“ (W. Gasperi, film-netz.com)
„Florian Zeller gelingt eine herausragende Adaption seines eigenen Bühnenstücks. Ganz großes Kino!“ (FILMSTARTS.de)

 
Mo11.10.202118.00
Di12.10.202120.30
Do14.10.202120.30

Supernova

Großbritannien 2020, 95 Min., engl. OmU
Regie: Harry Macqueen
D: Colin Firth, Stanley Tucci, Ian Drysdale, James Dreyfus, Nina Marlin u. a.

„Ein langjähriges Paar bricht im Camper auf zu einer letzten Reise durch England, um Abschied zu nehmen von Freunden und Familie. Demenz lautet die furchtbare Diagnose. Und die Konsequenz: Lieber seinem Leben in Würde und selbstbestimmt ein Ende setzen, statt in völliger Umnachtung perspektivlos dahinzuvegetieren. Ein höchst emotionales Drama mit philosophischer Dimension, dem sich wohl niemand entziehen kann.“ (programmkino.de)

 
Fr15.10.202122.00
Sa16.10.202122.00
Mo18.10.202118.00
Di19.10.202120.30
Do21.10.202120.30

Gli anni piu belli - Auf alles, was uns glücklich macht

Italien 2020, 129 Min., ital. OmU
R & B: Gabriele Muccino
D: Micaela Ramazzotti, Pierfrancesco Favino, Claudio Santamaria, Nicoletta Romanoff u. a.

„Gabriele Muccino begleitet vier Freunde von ihrer Jugend in den 1980er Jahren über 40 Jahre bis 2020, erzählt von Träumen, Enttäuschungen und dem Vergehen der Zeit: Großes Erzählkino, das durch den mitfühlenden Blick auf die Protagonist*innen, die dynamische Erzählweise und nicht zuletzt den großartigen Soundtrack mitreißt und bewegt.(Walter Gasperi, film-netz.com)

„… in der großen Tradition des italienischen Erzählkinos.“ (programmkino.de)

 
Fr22.10.202122.00
Sa23.10.202122.00
Mo25.10.202118.00
Di26.10.202120.30

Marko Feingold - Ein jüdisches Leben

Österreich 2020, 114 Min., deutsche Fassung
Regie: Christian Krönes, Florian Weigensamer, Christian Kermer, Roland Schrotthofer

Marko Feingold, geboren 1913, wuchs in der Wiener Leopoldstadt auf. 1938 wurde er kurz nach dem Anschluss Österreichs von den Nazis verhaftet. Er überlebte die Konzentrationslager Auschwitz, Neuengamme, Dachau und Buchenwald, wo er bis zur Befreiung 1945 interniert war. Seine Erinnerungen an die unmenschlichste Epoche sind eine Warnung aus der Vergangenheit an künftige Generationen. Marko Feingold starb 2019. Durch diesen Film soll Marko Feingolds Geschichte als unvergängliches Dokument erhalten bleiben.

 
Do28.10.202120.30
Fr29.10.202122.00
Sa30.10.202122.00