Lisa Bolyos & Carolina Frank: Mich hat nicht gewundert, dass sie auf Mädchen steht

Gespräche mit Eltern queerer Kinder Kooperation mit Bibliothek Lustenau und GoWest - Verein für LGTIQ*

Donnerstag, 7. April 2022 - 19:30

„Ich habe mich immer als sehr liberalen Menschen gesehen, bis zu dem Moment, wo die Lia mit ihrem Outing kam. Hoppala, so habe ich das aber nicht gemeint! Im eigenen Haus?“

Wie geht es Eltern, wenn ihr Kind lesbisch, schwul, trans, inter, bisexuell oder nonbinär ist? In 18 Porträts widmen sich die Autorin Lisa Bolyos und die Fotografin Carolina Frank der selten beachteten Elternperspektive aufs Coming-out der Kindern. Eine Chirurgin, eine Kindergärtnerin, ein pensionierter Psychiater, eine migrantische Aktivistin und ein Installateur: Auf beeindruckende Weise gewähren die Porträtierten Einblick in ihr Familienleben, die Beziehung zu ihren Kindern, die Konflikte, die es auszutragen galt, die Wünsche und Hoffnungen, die sie für das Leben ihrer Kinder hegen, aber auch die Sorgen, die ihnen politische Entwicklungen machen. Sie erzählen von Tabus und Überraschungen, vom Schweigen und vom Streiten, von der ersten Barbiepuppe und der ersten Regenbogenparade.

„Mich hat nicht gewundert, dass sie auf Mädchen steht". Gespräche mit Eltern queerer Kinder nimmt mit auf eine Reise durch österreichische Dörfer und Städte und ermutigt alle Beteiligten dazu, Tabus zu überwinden und miteinander zu reden.

Lisa Bolyos und Carolina Frank haben sich beim feministischen Festival Ladyfest 2007 in Wien kennengelernt und arbeiten seither regelmäßig an gemeinsamen journalistischen und künstlerischen Projekten. Carolina Frank ist Porträt- und Reportagefotografin in Wien und hat die Produktion des Buches Mich hat nicht gewundert… zum Anlass genommen, die Perspektive ihrer Eltern auf ihr Coming-out zu erfragen. Lisa Bolyos arbeitet als Redakteurin bei der Wiener Straßenzeitung Augustin und ist schon neugierig, welche ihrer Tabus ihr Kind einmal herausfordern wird.