logo

Oda Klaviertrio präsentiert: Eine musikalische Reise durch Armenien

Konzerte - 22. Dezember 2017 - 19:30 Theater am Saumarkt

Klassische Musik und volkstümliche Weisen aus Armenien, präsentiert und interpretiert von herausragenden MusikerInnen mit armenischen Wurzeln, mit Moderation und Einführung in die armenischen Musikgeschichte!

Laida Alberdi - Violine
Alexandr Karakhanyan - Cello
Martin Ivanov - Klavier

Special Guests:
Gayane Mirzoyan - Viola
Juan José Cala - Violine

Moderation: Gayane Mirzoyan
 

Juan José Cala Sarmiento wurde 1988 in Bucaramanga (Kolumbien) geboren. An der Universidad Industrial de Santander studierte er bei Frau Prof. Irina Litvin und schloß die Bachelorprüfung mit ausgezeichnetem Erfolg ab. Er studiert Violine am Vorarlberger Landeskonservatorium  bei Frau Mag. Karin Regina Florey, deren Geigenklasse er ab 2015 besuchte. Seit 2017 studiert er bei Editha Fetz. Juan Cala ist Mitglied als Aushilfe im Feldkircher Stadt-Orchester, dem Kollegium Instrumentale Dornbirn Orchester, dem Liechtenstein-Wenderberg Orchester und dem Sinfonietta Vorarlberg.

Alexandr Karakhanyan wurde 1982 in Eriwan (Armenien) geboren. Mit acht Jahren Violoncello-Unterricht in Eriwan, ab 1997 Zentrale Musikschule Moskau (Klasse von A. Seleznyov, Abschluss mit Auszeichnung). 1999 Komitas-Konservatorium in Eriwan, Violoncello-Klasse unter Professor A. Talalyan, 2004 Studienabschluss mit Auszeichnung. Zahlreiche Preise bei internationalen Wettbewerben, ab 2014 Wiederaufnahme des Musikstudiums am Landeskonservatorium Feldkirch, Lehrer: Prof. Penelope Gunter-Thalhammer, Konzert Diplom (D3). Er gründete das Montfort Kammerorchester Feldkirch und das Klaviertrio Oda. Als gefragter Cellist führt Aleksandr Karakhanyan  eine rege Konzerttätigkeit.

Gayane Mirzoyan, geboren   in   Jerewan,   Armenien. Absolvierte die Tschaikowsky-Spezialmusikschule  für   hochbegabte   Kinder in   ihrer   Heimatstadt,  Viola   bei   S.   Khachatryan.  Weiteres Violastudium am Jerewaner Komitas-Konservatorium bei A. Kosemyan   (derzeitiger   Bratschist   des   Komitas-Quartetts); Erasmus   Stud.   an   der  Ino   Mirkovic   Musikakademie  in Kroatien   bei   Yuri   Korchinski   (Viola)   und   Kirill   Rodin (Kammermusik); Violastudium an der Kunstuniversität Graz bei   C.   Euler   und   M.   Maurer   und   Kammermusikstudium(Master-   und   Postgraduatestudium)   bei   Stephan   Goerner (Carmina   Quartett).   Seit   2014   Doktoratsstudium   an   der Kunstuniversität Wien. Stipendiatin der MDW. Ihre   künstlerischen,   organisatorischen   und wissenschaftlichen   Tätigkeiten   fokussiert   sie   auf   die Kammermusik, besonders auf das Streichquartett. Für sie ist ihre besondere Aufgabe die  Präsentation der armenischen kammermusikalischen Gattung außerhalb Armeniens. Teilnahme   an   internationalen  Festivals   und   Wettbewerben   als Solistin und Kammermusikerin,   Preisträgerin   mehrerer internationaler  Wettbewerbe. Zurzeit Mitglied des Wiener Glière Streichquartetts. 2008 gründete sie ein eigenes Benefizprojekt, damit unterstützt sie die hochbegabten Kinder einer Musikschule in ihrer Heimatstadt Jerewan. Mitwirkung bei CD- und Rundfunkproduktionen in Armenien und in Österreich, u.a. für Ö1.

Laida Alberdi, in San Sebastián (Spanien) geboren, erhält ihren ersten Violine Unterricht mit drei Jahren in San Sebastian bei A.M. Sebastián. Sie studiert in Irún mit R. Acella und später am „ Conservatorio Superior de Música Pablo Sarasate“ in Pamplona, wo sie den „Título Superior de Violín“ 2002 mit Auszeichnung abschließt. Es folgen zwischen 2003-2005 Studien in Madrid bei Yuri Volguin und Zakhar Bron. Ab 2005 zieht sie in die Schweiz und bereitet sich an der Musikhochschule Zürich bei Robert Zimansky auf das Konzertdiplom (Master of Performance) vor und schließt dieses im Juni 2010 mit Auszeichnung ab. 2014 erhält sie das „Diplom Advanced Studies-Instrumental Pädagogik“ an der Musikhochschule in Luzern. Laida Alberdi ist Gründungsmitglied des Ensembles Inversa (2011), mit dem sie zwei CDs aufgenommen hat. Sie ist ebenfalls Mitglied des ,,Oda" Klaviertrios. Laida Alberdi ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe.

Martin Ivanov wurde 1990 als Kind einer Musikerfamilie in Plovdiv, Bulgarien geboren. Er begann mit dem Klavierstudium im Alter von vier Jahren. Seine erste Lehrerin war seine Mutter, die mit ihm bis zum Ende seinem Studiums 2009 an der Musikschule „Vesselin Stoyanow“ in Ruse, Bulgarien gearbeitet hat. In der Zeit zwischen 2001 und 2009 hat er an 50 Klavierwettbewerben in Bulgarien und im Ausland teilgenommen. Im Jahre 2008 wurde er mit dem Preis “Ruse XXI Jahrhundert“ (Bulgarien) für außerordentliche Leistungen im Bereich der Musik ausgezeichnet. Seit 2009 ist Martin Ivanov ein Student bei Professor Oleg Maisenberg und seit 2013 bei Professor Stefan Vladar an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Er führt eine rege Konzerttätigkeit.