Publikumspreis des Feldkircher Lyrikpreis 2021 geht an die Poetin Elke Laznia

Als wesentlicher Teil des Lyrikpreises wird seit zwei Jahren auch ein mit Euro 1.000.- dotierter Publikumspreis vergeben. In diesem Jahr wurden von der Jury fünfzehn Poeten und Poetinnen nominiert, die sich mit ihren lyrischen Arbeiten auf der Saumarkt Homepage präsentiert haben. Dem Aufruf „Stimmen Sie für Ihr Lieblingsgedicht! sind über tausend lyrikbegeisterte Menschen gefolgt. In einer ganz knappen Abstimmung ist der diesjährige Publikumspreis nun digital entschieden worden, die Preisträgerin heißt Elke Laznia.

Elke Laznia ist 1974 in Klagenfurt geboren und lebt als freie Autorin in Salzburg. Sie hat Lyrik und Prosa in verschiedenen renommierten Literaturzeitschriften wie Manuskripte, Salz, Literatur und Kritik sowie in Anthologien veröffentlicht und eine Reihe von Beiträgen für Die Presse und Ö1 verfasst. Projekte mit oenm (Neue Musik) und Linda Samaraweerowá (Performance-Oper: Durst) sind Teil ihrer künstlerischen Arbeit. Elke Laznia erhielt Auszeichnungen und Stipendien, u.a. Rauriser Förderungspreis, Manuskripte Literaturförderpreis, rotahorn Literaturpreis, Georg-Trakl-Förderpreis, Zittrauer Lyrikpreis, Kärntner Lyrikpreis, Projektstipendien; Lesungen und Aufenthaltsstipendien u.a. in Venedig, Rom, Vilenica (Slowenien) und Altaussee. Sie publiziert im Müry-Salzmann-Verlag: 2014 Roman kindheitswald, 2017 Dichtungen salzgehalt, 2019 Lavendellied.