logo

Wanderausstellung: Lasst mich ich selbst sein. Anne Franks Lebensgeschichte

In Kooperation mit dem Anne Frank Verein

Ausstellung - 6. Juni 2017 - 8:00 Theater am Saumarkt

Vermittlungsprogramm: SchülerInnen-Guides führen durch die Ausstellung
Dauer: 6. Juni bis 7. Juli 2017, Theater am Saumarkt
Öffnungszeiten: Während der Veranstaltungen und nach Anmeldung (E-Mail: office@saumarkt.at)

Anne Frank bekam zum dreizehnten Geburtstag ein Tagebuch geschenkt. Sie begann sofort mit ihren Eintragungen. Auf die erste Seite schrieb sie: „Ich werde, hoffe ich, dir alles anvertrauen können, wie ich es noch bei niemandem gekonnt habe, und ich hoffe, du wirst mir eine große Stütze sein.“ Der größte Teil des Tagebuchs handelt von der Zeit im Hinterhaus. So heißt der Ort, wo sich Anne verstecken musste. In diesem Unterschlupf lebte sie zusammen mit ihren Eltern, ihrer Schwester und noch vier anderen Juden. Sie waren in Lebensgefahr. Es war Krieg und die deutsche Armee hatte die Niederlande besetzt. Jüdische Bürger wurden verhaftet und in Konzentrationslager gebracht.

Nach zwei Jahren wurden die Verfolgten im Hinterhaus doch entdeckt und verhaftet. Anne Frank starb im Konzentrationslager Bergen-Belsen. Sie war damals fünfzehn Jahre alt. Von den acht Menschen aus dem Hinterhaus-Versteck überlebte nur ihr Vater die Judenverfolgung. Mehr als 100.000 Juden aus den Niederlanden sind in den Konzentrations- und Vernichtungslagern ermordet worden.

In den Projekten des Anne Frank Vereins werden SchülerInnen dazu motiviert sich mit der Lebensgeschichte Anne Franks auseinanderzusetzen und anhand dieser Geschichte ihr eigenes soziales Umfeld im Hinblick auf menschenwürdigen Umgang miteinander zu betrachten. Die Entstehung eines von Menschen getragenen Terrorregimes, wie es das NS-Regime war, und die Geschichte des Holocaust spielen hierbei eine gewichtige Rolle. Diese Auseinandersetzung soll junge Menschen sensibilisieren: zu Respekt vor Menschen unterschiedlicher Herkunft, Hautfarbe, Religion und kultureller wie sexueller Orientierung, und zum Durchbrechen eines "Wir-Ihr-Denkens".

Die Wanderausstellung „Anne Frank - eine Geschichte für heute“ kommt in den meisten dieser Projekte zum Einsatz und wird Schulen mithilfe öffentlicher und privater Förderungen gratis zur Verfügung gestellt.

http://www.annefrankguide.net