logo

Neujahrsjazzfestival 2018: Clarkwell-Quintett

Jazz, Konzerte - 6. Januar 2018 - 20:15 Theater am Saumarkt

„Clarkwell“ wurde 2015 anlässlich eines Rheinberger-Projekts als Altherren-Quartett gegründet. Inzwischen ist der bekannte Percussionist SAHU dazugestoßen, und nach den „10 Préludes de la Guerre“ steht mittlerweile das bereits dritte abendfüllende Programm, das sich mit der Dichterin Grete Gulbransson („Heim@kunde“) auseinandersetzt.

„Clarkwell“ bedeutet „klare Quelle(n)“, wobei in einem Stück meist mehrere zusammenfließen. Allein deshalb gibt es dazwischen genug zu erzählen. Im Saumarkt präsentiert das Quintett ein „Best of 3000 Jahre Musikgeschichte“ – eigenwillig angeeignet, überraschend instrumentiert und imprägniert vom freien Spirit des Jazz’.   

Patrik Haumer: Trompete, Flügelhorn, div.
Hansjörg Helbock: Saxophone, Gitarre, div.             
Rupert Tiefenthaler: Gitarre, div.
Thomas Heel: Tuba, Gitarre, Bass, div., Komposition
Hubert Sander: Percussion