logo

29. Int. LUAGA&LOSNA Theaterfestival für ein junges Publikum

Di. 5. bis Sa. 9. Sept. 2017, Theater am Saumarkt & Pförtnerhaus Feldkirch

Theater, Kinder - 5. September 2017 - 17:00 Theater am Saumarkt

Programm:

Di. 5. Sept. 2017, 17.00 Uhr, Pförtnerhaus Feldkirch
Théâtre sans Toit / F
CuBiX   

Für Kinder ab 6 Jahren
CuBiX kommt als ein Spiel daher. Was befindet sich in der Box? Eine Menge von Würfeln, die sich verbreiten und wieder zusammensetzen, wie Pixel auf einem Bildschirm – so erschaffen sie ein ganzes Universum. Auf ihren Seiten erscheinen Bilder, fangen an, sich zu bewegen und umkreisen die beiden Darsteller auf der Bühne.Es entsteht ein vierhändiges Ballett, in dem die Würfel zum Leben erwachen. Visuelle Gedichte folgen aufeinander, die sich gegenseitig antworten, sich unterhalten und vermischen, mit der Bildersprache spielen, so wie man mit Worten spielt.Spiel: Yasuyo Mochizuki, Aurélie Dumaret; Bühnenbild: Jeanne Sandjian; Licht: Pierre-Emile Soulié; Konzept, Regie: Mathieu Enderlin.

Mi. 6. Sept. 2017, 17.00 Uhr, Pförtnerhaus Feldkirch
Teatrodistinto / I
Heimwärts

Für Kinder ab 3 Jahren
Mit eindrucksvollen Objekten und Fotos erzählt ein Schauspieler die Geschichte von zwei älteren Menschen, zart und komisch, vielleicht zwei Großeltern.
Wie es oft im Leben geschieht, bringt ein unerwartetes Ereignis die beiden einander näher. Sie öffnen ihre Grenzen, ihre getrennten Wirklichkeiten werden zu einem gemeinsamen Weg, dem Weg nach Hause. Zwietracht und Selbstsucht führen in das Finale, das voll Hoffnung für Menschen in jedem Lebensalter ist.
Spiel: Alessandro Nosotti; Buch und Regie: Daniel Gol, Laura Marchegiani, Alessandro Nosotti.

Do. 7. Sept. 2017, 17.00 Uhr, Pförtnerhaus Feldkirch
Wiersma & Smeets / NL
Lab Ludopia

Für Kinder ab 3 Jahren
Die Meisterbastler und Licht- und Medienzauberer Moniek Smeets und Bram Wiersma entwickelten einen technischen Spielgarten mit bildenden und theatralischen Elementen. Darin können Kinder auf spielerische und interaktive Art Kunst und Technik entdecken. Mit alltäglichen Dingen wie Drehbohrern, Rollen, Scharnieren usw. können sie erste Schritte machen, Licht, Schatten, Schwerkraft, Elastizität und Material zu erleben. Ganz ohne Computermaus oder Touchscreen lernen sie mit einer digitalen Hopstapete, einem magnetischem Angelkasten und einem Luftpumpenspiel unübliche Arten von Interaktivität kennen. In einer kurzen Vorstellung wird zunächst mit Licht, Schatten und Projektionen eine Geschichte erzählt, die schon einige der Spielmöglichkeiten zeigt. Danach kann das junge Publikum in drei Gruppen zwei verschiedene Spielegärten entdecken bzw. sich die begonnene Geschichte der Vorstellung zu Ende erzählen lassen. Alle zwanzig Minuten wechseln die Gruppen den Raum, bis alle Kinder überall gewesen sind und nach etwa einer Stunde zu einem gemeinsamen Abschluss wieder zusammen kommen.
Entwicklung, Gestaltung und Spiel: Moniek Smeets und Bram Wiersma

Do. 7. Sept. 2017, 20.00 Uhr, Theater am Saumarkt
Rike Schuberty/ D
Paul und Paula – Eine Legende

Für junge Leute ab 16 Jahren frei nach dem Kultfilm von Ulrich Plenzdorf
Paula liebt Paul. Und Paul liebt Paula.  Rike Schuberty verkörpert die alleinerziehende Verkäuferin Paula, die bedingungslos um ihr Glück kämpft. Eine Frau aus dem Volke, die reden darf, wie sie redet, die wissen darf, was sie weiß, die alt genug ist, um keine Zweifel zu haben an der großen Liebe. Rike Schuberty begleitet sich selbst mit der Gitarre und interpretiert so live die Hits des Films, bekannt geworden durch die Phudys. 1973 hatten in kurzer Zeit 3 Millionen Menschen den Film gesehen. Er spiegelte das Lebensgefühl einer ganzen Generation.

Film wie Theaterstück sind eine unterhaltsame Reflexion über Liebe, Anpassung und den Widerspruch von Ideal und Wirklichkeit. 60 Jahre nach Gründung der DDR ist die Realität eine andere – aber die Träume sind dieselben!
Erfrischend witzig und frei von der Leber weg schildert Rike Schuberty als Paula die unglückliche Romanze zwischen zwei sehr verschiedenen Menschen, die den gleichen Traum verfolgen - der ungewöhnliche Mix aus Theater, Livemusik und Puppenspiel macht einfach Spaß. Auch ohne Paul!
Spiel: Rike Schuberty; Regie: Tilla Kratochwil; Ausstattung: Janna Skroblin; Kompositionen: Peter Gotthardt.

Fr. 8. Sept. 2017, 17.00 Uhr, Pförtnerhaus Feldkirch
Theater Asou / A
Pinguin People

Für Kinder ab 6 Jahren
Eine kleine Pinguinkolonie in der weißen Eiswelt der Antarktis. Sie werden gemeinsam dem Winter trotzen, die Partnerin und den Partner fürs Leben finden und die Kinder groß ziehen. Sie sehen alle gleich aus und agieren als Gruppe. Doch wenn wir genau hinsehen, erkennen wir ihre individuellen Sehnsüchte, die vom geordneten Leben im Eis abweichen.
Darf sich ein Pinguin über die Erderwärmung freuen? Muss ein Pinguin frieren? Vom Fliegen wird ein Vogel doch noch träumen dürfen. Die Eiswelt ist im Umbruch und so kommt manches ins Rutschen. Eine weiße Welt wie ein weißes Blatt Papier, in die schwarze Pinguine mit etwas Farbe gezeichnet werden. Diese Geschichte über das Tierische im Menschen ist ein nonverbales clowneskes Bewegungstheater für die ganze Familie.
Spiel: Michael Hofkirchner, Ursula Litschauer, Christoph Schiele, Birgit Unger, Bernhard Zandl; Livemusik & Sounddesign: Michael Merkusch; Stück: Michael Hofkirchner & Ensemble; Bühnenbild: Christina Weber; Kostüm: Barbara Häusl
Masken & Puppen: Michael Hofkirchner, Margit Szombath; Lichtdesign: Eugen Schöberl;  Regie: Michael Hofkirchner

Sa. 9. Sept. 2017, 17.00 Uhr, Pförtnerhaus Feldkirch
Theater Jungfrau & Co./ CH
Hase und Bär

Für Kinder ab 4 Jahren nach einer Geschichte von Petra Rappo und Franz Dodel
Hase und Bär sind im Spital. Weil der Bär nur noch ein Auge hat, hätte ihn fast ein Auto überfahren. Der Hase behauptet, dass ihm der Fuchs im Kampf ein Ohr abgebissen habe. Die beiden können nicht schlafen und machen sich auf, das Spital zu erkunden. Was verbirgt sich hinter all den Türen auf den langen Fluren? Und warum steht ein Aquarium im Spital? Sie verkleiden sich als Ärzte und nehmen ein Mädchen in Empfang, das furchtbares Bauchweh hat. Was passiert jetzt mit ihr? Wird sie operiert? Und wo wird sie hingebracht? Hase und Bär möchten das Mädchen wiederfinden und entdecken dabei geheime Welten. Doch plötzlich ist die Krankenschwester da:  „Fertig lustig!“, sagt sie streng, „jetzt seid Ihr dran!“. Aber wer genau hinschaut, bemerkt, wie sie mit einem Auge zwinkert.
Spiel: Brigitta Weber, Michael Glatthard; Idee & Konzept: Brigitta Weber und Sibylle Heiniger; Bühne/Kostüme: Renate Wünsch; Musik: Resli Burri; Projektionen: Mohéna Kühni; Inszenierung: Sibylle Heininger