Kulturverliebte ... Statements zu Kunst und Kultur

Welche Bedeutung die Begegnung mit Kunst und Kultur hat, steht nicht erst seit dem Lockdown fest. Sie bietet nicht versiegende Inspirationsquellen, vielfältige Emotionen, intensiven Austausch mit anderen Personen, außergewöhnliche ästhetische Erlebnisse oder einfach euphorisierende Augenblicke.

Im aktuellen Lockdown gibt es das alles nicht mehr. Aus diesem Grund werden während des Lockdowns unterschiedliche Menschen -Kanzler Kurz nennt sie „Kulturverliebte“- eingeladen, über ihr besonderes Kulturerlebnis zu berichten, um damit die Bedeutung von Kunst und Kultur lebendig zu halten und die Vorfreude auf den zukünftigen Kulturgenuss zu erhöhen. Menschen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen – Politiker*innen ebenso wie Kulturschaffende, Menschen aus dem Gesundheitswesen ebenso wie Lehrende – werden gebeten, in Form eines kleinen selbstverfassten Textes oder als Statement am Telefon, das transkribiert wird, ihr besonderes Kulturerlebnis zu beschreiben.

Statements unter: http://saumarkt.at/kulturverliebte

"Kulturverliebte kritisieren die Schließung der Kulturstätten,"
Bundeskanzler Sebastian Kurz, Ö1-Morgenjournal, 2. November 2020.

Zeichnungen: Johanna Pratzner